• Lieber Gast du musst dich registrieren um alle Inhalte (Fotos, Texte uvm.) sehen zu können. Sobald du registriert bist, kannst du alle Beiträge sehen und dich aktiv daran beteiligen.

XP DEUS 1 Test Programme und Erfahrungen

Steffen

Buddelflink
Teammitglied
Beiträge
12.217
Detektor
Equinox 900 XP Deus 1 X35-28er Mi 6
Ich hab mich mal auf die Suche gemacht nach anderen Einstellungen.


Schalten Sie Ihren Deus ein und laden Sie das werkseitige Deus XP DEEP- Programm …
Reduzieren Sie Discrimination auf 3.1

WARUM: Maximiert die Tiefe, behält aber eisernes Grunzen bei. (Unterscheidung unter 3.1 entfernt eisernes Grunzen.)
Stellen Sie die Reaktivität auf 2
ein. WARUM: Die Reaktivität beginnt nicht, die Tiefe messbar zu verringern, aber sie „strafft“ die Signale, insbesondere bei der 11-Zoll-Spule.

Stellen Sie Töne auf 3, 4, 5 oder ganze Töne ein – und lassen Sie sie dort, damit Sie lernen können
WARUM: Ich persönlich denke, dass 3 oder 4 Töne ideal für die Reliktsuche sind. 5 Töne und Volltöne ist einfach zu laut.
Ich meine, werden Sie an einem 4/5-Ziel vorbeigehen und nur 5/5-Ziele ausgraben? Natürlich nicht. Warum also Ihre Ohren nutzlosen Informationen aussetzen? Auch 2 Töne sind sehr gut.
Stellen Sie den Schalldämpfer auf 3 ein
. WARUM: Nimmt die Schärfe von Nicht-Signal-Geschwätz (wie Tau auf Gras) mit vernachlässigbarer Auswirkung auf die Tiefe. Macht eigentlich keinen großen Unterschied.
Sendeleistung anpassen = 1
WARUM: Keine messbare Auswirkung auf die Tiefe, aber es verlängert die Batterielebensdauer etwas. Ein ganz kleines bisschen.
Stellen Sie die Frequenz auf = 12 kHz oder 18 kHz ein, je nachdem, was leiser ist. Ich benutze 95% der Zeit 18kHz.
WARUM: Eine höhere Frequenz funktioniert besser bei kleinen Gegenständen und funktioniert immer noch hervorragend bei 10″ tiefen Eisenzielen.

ich werde das mal testen.
 
Ich probiere gerade tatsächlich einiges aus, aber nicht wie am Anfang.
Anfangs dachte ich mir: Wow, gib ordentlich Geld für einen Detektor aus und such dir das beste Programm und los geht's.
Nun bin ich aber eher dazu übergegangen, es richtig zu tun. Alles zurück auf Standardwerte, Programme anschauen und die Einstellungen verstehen. Danach Teile ausprobieren.
Jeder hat einen anderen Boden und/oder Gegebenheiten, einfaches Copy-Paste bringt da nichts.
Ich habe mit den "fertigen" bisher eher negative Erfahrungen gemacht.
Aber wenn man diese an seine eigenen Bedürfnisse und Bodenarten anpasst, wird man sicher mehr Spaß haben :)
 
Zurück
Oben