• Lieber Gast du musst dich registrieren um alle Inhalte (Fotos, Texte uvm.) sehen zu können. Sobald du registriert bist, kannst du alle Beiträge sehen und dich aktiv daran beteiligen.

Ab welchem Metalldetektor Signal beginnt ihr zu Graben

didi2002

Mitglied
Beiträge
263
Detektor
Simplex +
Ich habe einen Simplex + und jetzt natürlich meine Frage
Ab welchem Signal beginnt ihr zu Graben, habe bereitsgehört 30 bis 40.
Habe jetzt ein Suchgebiet, alles relativ junger Wald keine 40 Jahre alt. Was vorher dort war schwer zu erfragen.
Anbeglich gab es im Mittelalter dort eine Siedlung und es sind noch Überreste vorhanden.
Um nicht wieder die Schrottmeisterschaft zu gewinnen, ab wann ist es sinnvol zu Graben Wert X Aufwärts oder Abwärts??
 
Als erstes möchte, ich da eine Tabelle verlinken vom Eifelsucher welche ich als sehr nützlich finde.


Du musst registriert sein im Schatzsucherforum, um Bilder als Anhang zu sehen. Registriere dich bitte hier


Ich habe bei den Leitwerten unterschiedliche Erfahrungen gemacht.
Beim Teknetics G2 Plus würde ich alles ab 35 ausgraben.
Nun als zweites brauchen wir auch einen Metalldetektor, der die Leitwerte richtig anzeigt und nicht verfälscht.
Ich habe gute Erfahrungen gemacht mit Detektoren ab 199 Euro.
 

Anhänge

Du musst registriert sein im Schatzsucherforum, um Bilder als Anhang zu sehen. Registriere dich bitte hier
Kommt drauf an . Ich habe Silbermünzen gehabt die sind beim Deus mit 33 rein gekommen. Bronze mit 44 .
Da kommt dann die Erfahrung ins Spiel. Wenn ich ein schwaches piepen hab und die tiefenanzeige mittel ist ,ist es meist was gutes.
Wenn es laut ist und im 30er 40er bereich ist ,ist es meistens Schrott . Aber sicher bist dir erst wenns ausgebbudelt hast :lol:
 
Hi Didi, glaube dafür gibt es keine Pauschalaussage. Jeder Detektor ist anders, glaube das kriegst du raus. Buddel am Anfang einfach alles - und dann bekommst du, wenn du den 100. Nagel, das 50. Blechteil oder die 5. Silbermünze gefunden hast ein Gefühl dafür. Ich würde mich nie blind nur auf die Leitwertanzeige verlassen, sondern auch auf den Ton. Meine Empfehlung ist, freunde dich mit deinem Gerät an und Buddel am Anfang lieber einmal öfter...

Und vor allem: achte drauf, sollte das historischer Boden sein - und es sogar noch Reste geben - dass du dich nicht auf oder in unmittelbarer Nähe eines Bodendenkmals befindest...
 
Zuletzt bearbeitet:
Moin
Grundsätzlich grabe ich alles was über 10 ist...Laufe auch immer im Almetall modus beim Simplex...
Am Strand so wie heute grabe ich auch schon mal bei 4...das sind meistens die 1 cent stücke.
Fahrlehrer und ich müssen immer umdenken bei den Leitwerten und Tönen...Im Sommer am Strand und ab Herbst auf dem Maisacker...Das ist immer riesen Unterschied.
 
Kommt drauf an . Ich habe Silbermünzen gehabt die sind beim Deus mit 33 rein gekommen. Bronze mit 44 .
Da kommt dann die Erfahrung ins Spiel. Wenn ich ein schwaches piepen hab und die tiefenanzeige mittel ist ,ist es meist was gutes.
Wenn es laut ist und im 30er 40er bereich ist ,ist es meistens Schrott . Aber sicher bist dir erst wenns ausgebbudelt hast :lol:
Oh je das gibt mir jetzt zu denken, ich habe gestern in einem ausgetrockneten Bachbett solche Signale um 30-45 liegen lassen, weil ein eisenhaltiger Unterton dabei war:(
 
es gibt funde, da traust du deinen augen nicht, welches signal die hergeben.

ich habe einen goldring gefunden, den würde wohl kaum jemand graben, da er mit einem höheren eisensignal reinkommt.

dann hast ein reines münzsignal, und es ist dachrinnenblech.

es kommt auch immer drauf an wo ich gehe. im wald, acker und unter wasser grabe ich alles, auf liegewiesen von bädern, grabe ich die ersten 10 signale (all metall modus) und dann nur noch die münzssignale.
ansonnsten würde ich wohl in 2 stunden kaum mehr wie 3 m2 weit kommen :D :D :D
aber der goldring war eines der ersten 10 signale, und wer weiss wieviel ich schon schöne sachen nicht gefunden habe ;-)
 
Wie es beim Simplex ist weiß ich nicht. Wenn ich ne neue Stelle habe möchte ich erstmal wissen was da so rumliegt. Also Grab ich erstmal alles. Dadurch hab ich schon ein paar Armbrustbolzen gefunden die ich normal als größeren Nagel liegengelassen hätte. Wenn ich dann nen groben Überblick hab kann ich mich besser entscheiden bis zu welchem Leitwert ich die Sachen drinnen lass.
Beitrag automatisch zusammengelegt:


Beitrag automatisch zusammengelegt:

So geh ich an ein neues Gebiet ran.
 
Diese Frage kannst Du Dir nur selber beantworten, indem man sein Detektor kennen lernt ;)
Die beste Erfahrungen sind die eigenen, und nicht die, von anderen, nur so lernt man, bei welchem Signal das graben sich lohnt!
 
Zuletzt bearbeitet:
So ist es. Graben was das Zeug hält am Anfang. Auch mischsignale, nur so lernt man und ist oft überrascht das vermeintlicher Müll doch was schönes ist :)
am besten natürlich auf dem gegrubberten Acker, damit man nicht viel kaputt macht (Wiese)
 
Das ist nicht so einfach zu sagen,

Ein und die selbe Silbermünze hat beim Deus je nach Programm unterschiedliche Leitwerte, das ist OK da es ein hoher Leitwert ist und jedes Signal gegraben gehört,

Bei Gold wird es schwierig, kleine Goldfragmente liegen so knapp zwischen Eisen und Alufolie das ich rein nur noch nach Gehör gehe, wenn ich dann mal die Fernbedienung zur Hand nehme grabe ich teilweise Leitwerte von 25, 26 und erlebe gelegentlich eine Überraschung.
 
jeder muss seine eigenen Erfahrungen machen....und jeder Detektor ist anders....Stefan und ich kennen unsere Detektoren langsam richtig gut, aber selbst bei uns graben wir noch viel umsonst. Üben üben üben heisst es so schön....Ich hatte mir anfangs mal eine Kladde gemacht,...wo ich alles eingetragen hab.....welcher fund,..wie tief....usw....sowas hilft ungemein
 
Beim Teknetics G2 war es für mich leicht. Ich hab alles ab 35 gegraben. Das hängt aber immer vom Detektor ab.
Wer auch Wellenrand Hufeisen mag, der sollte den Filter ausschalten und alles graben.
Wer am Deus 2 zum Beispiel den Disk in den Minusbereich schiebt, erlebt gute Silbermünzen mega tief liegend als Eisensignal.
Daher immer vorsichtig mit den Filtern. Man kann viel ein und verstellen. Dann freut sich der nächste Sondler.
 
Moin
Sagen wir mal so...Am Strand grabe ich schon mal bei Leitwert 4-10... das sind dann meistens so die cent stücke..Aber leider auch nicht immer :)
Auf dem Acker sieht das natürlich etwas anders aus..Da geht das schon so bei 15-20 los...Aber auch da muss man ungefähr einschätzen ob sich das graben lohnt..Wir haben hier schon einige Scheibenknöpfe gefunden wo sich der Leitwert extrem unterscheidet !Quest q20 und simplex+....
 
Auf Acker grabe ich auch alles. Aber wenn ich auf Spielplätze oder in der Badeanstalt bin grabe ich meistens erst ab 50 mit meinem Simplex.
 
Zurück
Oben