• Lieber Gast du musst dich registrieren um alle Inhalte (Fotos, Texte uvm.) sehen zu können. Sobald du registriert bist, kannst du alle Beiträge sehen und dich aktiv daran beteiligen. Viel Spaß im Forum.

Panzerkette Teil 2

Sondel Oink

Koryphäe
Beiträge
459
Detektor
Eurotek pro , Tangra RH II
Griffleiste :
Die eigentliche lauffläche des panzerkettengliedes , gemeint ist der teil der als erstes den boden berührt und der bei hartem boden als einziges aufliegt , besteht in vielen fällen aus einem durchgehenden ,erhabenen steg , genannt griffleiste . Weil die griffleiste oftmals mit diversen profilen versehen ist , wird sie auch als profilsteg bezeichnet . Diese bezeichnung ist allerdings nicht ganz korrekt , weil es ebenso glatte griffleisten ohne jegliches profil gibt .
Die einzelnen kleinen stollen auf der griffleiste nennt man profilstollen , bei der gesamtheit spricht man von stollenprofil . Einen anordnung von profilstollen verbessert die bodenhaftung und den griff bei eis und festem schnee . Allerdings nutzen sich die kleinen stollen auf hartem untergrund sehr schnell ab , so dass der eindruck entstehen kann , es würde sich um frühe kettenglieder handeln . Frühe kettenglieder hatten nähmlich meist noch keine profilstollen , sondern glatte griffleisten , entweder durchgehend oder durch vertiefungen in verschiedene abschnitte gegliedert .
Es gibt auch beispiele , bei denen die durchgehende griffleiste auf jehweils zwei kettenglieder verteilt ist , da sie gleichzeitig die verbindung der beiden kettenglieder darstellt . Dies ist beispielsweise bei den früheren ausführungen der panzer I und II der fall gewesen . Der nachteil ist , dass schmutz und wasser viel leichter eindringen können . Dies kann zu unmittelbaren schäden führen , zumindest aber die abnutzung erheblich beschleunigen .

Du musst registriert sein, um Bilder als Anhang zu sehen. Registriere dich bitte hier


Eines der markanten merkmale für ein typisch deutsches kettenglied sind die rillenartigen vertiefungen an den enden der griffleiste . Solche rillen befinden sich an fast allen ausführungen und varianten der panzer III und IV , inklusive aller sonderketten , an den kettengliedern von allen ausführungen des tigers I , einschließlich der verladekette , am panzer II luchs sowie am ladungsträger borgward IV C . Der sinn dieser vertiefung liegt auf der hand : die reduzierung der gusswandstärke .
Bei den kettengliedern der halbkettenfahrzeuge und des kettenkrads sind größtenteils gummipolster auf die griffleisten montiert . Diese sorgen für einen deutlich ruhigeren lauf auf straßen und festem untergrund . Aber auch hier gibt es vereinzelnt profilierte auflagen aus metall .

Eingriffsloch :
Die kettenglieder der meisten deutschen panzer haben zwei eingriffslöcher . Das sind jehne durchbrüche im kettenglied , in die die zähne der antriebsräder greifen . und da die meisten antriebsräder über zwei zahnkränze verfügen , sind auch zwei eingriffslöcher vorhanden . Es gibt ausnahmen , wie zb das tiger kettenglied , mit nur einem eingriffsloch , wegen der seitlichen verbreiterung des kettengliedes . Der zweite zahnkranz greift stattdessen an der inneren bolzenhülse . Bei der tiger transportkette greifen sogar beide zahnkränze die bolzenhülsen . Es fgibt aber auch kettenglieder mit nur einem mittig sitzenden eingriffsloch , zb bei panzer I , panzer II und ladungsträger goliath . Das antriebsrad dieser panzertypen hat jeweils nur einen zahnkranz .

Laufplatte :
Unter der laufplatte versteht man die glatte oberseite der kettenglieder , also die ebene , auf der die rollen oder räder des panzers laufen .

Du musst registriert sein, um Bilder als Anhang zu sehen. Registriere dich bitte hier


Der gleiche begriff wird allerdings auch für ein zubehör des raupenschleppers ost verwendet . Bei diesen laufplatten handelt es sich quasi um schneeschuhe für kettenglieder , also um montierbare platten , die die auflageflächen bei matsch oder schnee erheblich vergrößern .

Führungszahn :
Jedes kettenglied hat auch mindestens einen führungszahn bzw mittelführungszahn . Es gibt panzerketten , mit einfacher und doppelter zahnreihe . Wie der name schon verrät , sorgen diese zähne für die führung der kette und verhindern , dass die kette abfällt . Im allgemeinen sprachgebrauch oftmals verwendete namen für den führungszahn waren : nase , zahn , drachenzahn . Mancherorts wird der führungszahn mit dem etwas irreführenden begriff triebzahn bezeichnet .

Du musst registriert sein, um Bilder als Anhang zu sehen. Registriere dich bitte hier


Symmetrie :
Es gab symmetrische und unsymmetrische formen . Die symmetrischen ketten konnten gleichermaßen rechts wie links verwendet werden .
Die unsymmetischen ketten wurden bei einigen panzern auf einer seite einfach verkehrt herum montiert , so dass teschnisch gesehen auf der einen seite eher gezogen und auf der anderen geschoben wurde , wie bei der gleiskette des tigers ausführung e genannt .

Anzahl der kettenglieder :
Die meisten deutschen panzer des II welkrieges hatten zwischen 80 und 110 kettenglieder pro seite . Die jeweilige zahl konnte durch abnutzung oder durch die kettenspannung variieren .
Panzer I Ausf. A 84 Kettenglieder
Panzer I Ausf. B 100
Panzer I Ausf. C & D 89
Panzer I Ausf. F 53
Panzer II Ausf. A,B,C & F 108
Panzer II Ausf. D, E, & Flammpanzer 96
Panzer II Ausf. L Luchs 95
Panzer 38 t. 93
Jagdpanzer 38 Hetzer 96
Panzer III Ausf. A - G 99
Panzer III Ausf. H - N 93
Panzer IV Ausf. A - E 101
Panzer IV Ausf. F - J 99
Panzerhaubitze Hummel 104
Panzer V Panther Ausf. D - A - G 96
Panzer V Jagdpanther 86
Panzer VI Tiger Ausf. E 96
80-cm Sturmmörser Tiger 96
Jagdpanzer Tiger (P) Ferdinant/Elefant 109
Panzer VI Tiger Ausf. B Königstiger 92
Jagdpanzer VI Ausf. B Jagdtiger 92
SD. KFZ. Kettengrad 40
Leichter Ladungsträger Goliath ( spät ) 48
Post automatically merged:

Ich hoffe ja , dass das überhaupt jemanden interresiert , und ich den krempel nicht umsonst schreibe . :think::think:
 
Bilder nicht sichtbar ? Du musst angemeldet sein um Bilder zu sehen.
Zuletzt bearbeitet:

Pelle

Power Ranger
Teammitglied
Beiträge
2.032
Detektor
G2+, Deus, Nox 800
Du spinnst wohl.
Das ist mal fundierte Recherche. So etwas wiegt mehr wie plumpes Gold.
Danke für diese spektakulären Infos dazu.
Ich kenne zwar die Antriebsketten der alten Panzer, jetzt aber verstehe ich das ganze Prinzip.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sondel Oink

Koryphäe
Beiträge
459
Detektor
Eurotek pro , Tangra RH II
Du spinnst wohl.
Das ist mal fundierte Recherche. So etwas wiegt mehr wie plumpes Gold.
Danke für diese spektakulären Infos dazu.
Ich kenne zwar die Antriebsketten der alten Panzer, jetzt aber verstehe ich das ganze Prinzip.
Na dann werde ich das mal vortsetzen , bin mal gespannt .:):)
 

Der Dirk

Erfahrener Sucher
Beiträge
220
Detektor
Garret Ace 250 und Quest Q20
So gefällst du mir im Forum Sondel Oink einiges ist aus meiner Bundeswehrzeit dochnoch im Hinterstübchen geblieben und als ich das gelesen habe wieder nach vorn gerutscht! Super Info Wenn du meine ganzen Panzermodelle in meinen Vitrinen sehen könntest würde dir vielleicht das Herz aufgehen alles Metallmodelle! Weiter so ich finde das sehr Interessant! Vielleicht kommt ja mal was von Munitionshülsen. Da gibt es einige Infos aber der größte Teil ist mist!
 

Sondel Oink

Koryphäe
Beiträge
459
Detektor
Eurotek pro , Tangra RH II
Vielleicht kommt ja mal was von Munitionshülsen.
Ich wersuche die nächste zeit , neben der sache mit den panzerketten , auch was über munition einzustellen , denn die meisten sondler haben keine ahnung was sie da ausgraben , und das fängt schon mit den farben der 50 BMG an . Ich muss einiges raussuchen und zusammenstellen , denn wenn man kurz vor der 60 ist , dann hat man schon einiges vergessen . Wird aber gemacht . Verrsprochen :):)
 

Steffen

Hausmeista
Beiträge
5.421
Detektor
Teknetics G2+ Goldenmask 6
Ich musste heute total lachen. Oink schrieb mir von Panzerkette per WhatsApp. Der Steffen natürlich sah in der Panzerkette gleich die Königskette aus Gold :)
Später merkte ich das die Kette von einem Eisenschwein mit Rohr gemeint ist.
 

Der Dirk

Erfahrener Sucher
Beiträge
220
Detektor
Garret Ace 250 und Quest Q20
Ich wersuche die nächste zeit , neben der sache mit den panzerketten , auch was über munition einzustellen , denn die meisten sondler haben keine ahnung was sie da ausgraben , und das fängt schon mit den farben der 50 BMG an . Ich muss einiges raussuchen und zusammenstellen , denn wenn man kurz vor der 60 ist , dann hat man schon einiges vergessen . Wird aber gemacht . Verrsprochen :):)
Da freu ich mich drauf ich glaube du bist eine große Bereicherung für dieses Formun hier!
 
Oben