• Lieber Gast du musst dich registrieren um alle Inhalte (Fotos, Texte uvm.) sehen zu können. Sobald du registriert bist, kannst du alle Beiträge sehen und dich aktiv daran beteiligen. Viel Spaß im Forum.

Ochsenplatte

Sondel Oink

Koryphäe
Beiträge
378
Detektor
Eurotek pro , Tangra RH II
Gestern auf einem acker gewesen , und mir sind schon wieder 5 ochsenplatten unter die spule gekommen , was hier in der gegend garnicht so selten ist .
Diese ochsenplatten wurden auch in anderen gebieten benutzt , aber wenn man sie unter dem pieper hat erkennt man sie kaum . Das kann durch die lange liegezeit passieren oder man weis einfach nicht um was es sich handelt , und sieht es als ein stück schrott an .
Wenn man so eine platte einmal ausgegraben hat , dann sieht sie meistens so aus :

Du musst registriert sein, um Bilder als Anhang zu sehen. Registriere dich bitte hier


und man wundert sich , was man da wieder für einen schei.s aus dem boden gezogen hat . Was passiert , sie verschwindet im schrott ohne einen gedanken darüber zu verlieren was es vieleicht einmal gewesen sein könnte .
Da ich diese platten oft aus dem boden ziehe , nicht so oft wie knöpfe , habe ich mir gedacht ich erklär hier einfach mal was meistens im schrott landet , und für was es benutzt wurde .
Ich habe vor einiger zeit eine recht gut erhaltene ochsenplatte aus dem boden gezogen , die es wert war zu reinigen damit sie in der vitrine landen kann , denn es ist ja auch ein stück geschichte von deutschland damit verbunden .

Du musst registriert sein, um Bilder als Anhang zu sehen. Registriere dich bitte hier
Die unterseite an der man gut die viereckigen löcher sehen kann , in die passend hufnägel geschlagen wurden die auch für pferde genutzt wurden .

Du musst registriert sein, um Bilder als Anhang zu sehen. Registriere dich bitte hier
Die oberseite , mit dem dorn , der über die klaue gelegt wurde um zusätzlichen halt zu gewährleisten .


Als ochsenplatte oder kuheisen wurde das hufeisen für paarhufer bezeichnet .
Dieses eisen ist durch die armut der bauern entstanden , die sich kein pferd leisten konnten , aber doch tiere benutzen mussten die sie als zug oder arbeitstiere einsetzen konnten .
Deshalb wurden ochsen und kühe vor den wagen oder den pflug gespannt , und die hufe der tiere zum schutz vor abnutzung mit benannter ochsenplatte , oder kuheisen beschlagen . Jedes tier wurde mit 8 platten beschlagen .
Tja , das wars mal wieder mit etwas geschichte . Und wenn nächstes mal eine platte gefunden wird , die hoffentlich gut erhalten ist , sucht ein platz für sie in der vitrine , denn auch sie ist ein stück deutscher geschichte die langsam verblasst .
 
Bilder nicht sichtbar ? Du musst angemeldet sein um Bilder zu sehen.

Goody

Profi Sucher
Teammitglied
Beiträge
655
Detektor
XP Deus , XP ORX, GM6,GM4pro
Hab gestern meine zweite sehr gut erhaltene gefunden. Die wird auch noch gereinigt und ins Regal gestellt.
Jetzt erklärt sich auch warum die bögen oberum einmal von vorne und einmal seitlich hoch kommen . 8Stück pro Ochse . Das biste doch arm :lol:
 
Oben