• Lieber Gast du musst dich registrieren um alle Inhalte (Fotos, Texte uvm.) sehen zu können. Sobald du registriert bist, kannst du alle Beiträge sehen und dich aktiv daran beteiligen. Viel Spaß im Forum.

Hier entstehen Gedanken,was man beim Sondeln beachten soll

Sondengeher

Austria-Sondler
Teammitglied
Beiträge
1.328
Detektor
Garrett AT Pro/Max und GM Au
Jeder fängt ja mal klein an
Und vom großen Schatz hat jeder schon mal geträumt
Aber so einfach ist das aber nicht,weil die meisten keine Ahnung von der Materie haben
Das ist bei jedem Hobby so,vorher informieren und Schlau machen,kann zu einem besseren Ergebniss führen und Geld sparen und auch die Nerven
Man sollte nicht den besten Detektor haben,den ein Kumpel hat, weil jeder MD andere Eigenschaften hat und jeder Mensch ist anders
Als erstes sollte man sich die Preisklasse aussuchen,weil man auch günstiger einsteigen kann
Sich ein Spielzeug zu kaufen hat auch wenig Sinn
Es gibt in jeder Preisklasse etwas brauchbares,aber das ist überall so,weil das angeblich beste sollte man auch bedienen können
Am besten ist,wenn man ungefähr weiß,um was es eigentlich beim Detektoren Kauf geht
Die meisten Anfänger lassen sich blenden, weil jeder angeblich das beste verkauft
Das wichtigste ist auch,das man einen guten Service hat,was ich da schon alles sah
Bedienen und verstehen soll man seinen MD auch, bevor man sagt er ist defekt,was ich da auch schon alles gesehen und gehört habe
Zubehör kann auch viel Geld kosten, auch da gibt es auch gutes und schlechtes
Für mich gibt es mehrere Preisklassen:
Bis 200 Euro
Bis 300 Euro
Bis 500 Euro
Bis 1000 Euro
Und über 1000 Euro
In jeder Preisklasse gibt es brauchbare Geräte,das man um 300 Euro kein Profigerät bekommt,sollte klar sein
Finden kann man mit jedem Gerät etwas und Tiefe ist nicht alles
Die Metallunterscheidung ist ganz wichtig, ich will ja nicht nur Dreck graben und Eisen
Die Laufruhe ist so eine Sache, wenn er Störungen verursacht,dann einfach mit der Sens runter
Man ist nur so gut,wie man sein Gerät kennt
Meiner Meinung braucht jeder Sondler ein Gerät das was zu ihm passt und das er bedienen kann
Man kann sich ja nach der Reihe das Zubehör kaufen,ein bisschen sparen um sich was besseres zu kaufen
Pinpointer,Spaten, Grabungsmesser, Fundtasche usw.
Im Baumarkt und Diskonter gibt es viel Klumpert,ich will ja auch Qualität und nicht ständig was neues kaufen
Und man sollte sich vor dem Kauf, überlegen ob es eh das richtige ist
Als Anfänger damals,habe auch ich schon Lehrgeld bezahlt
Qualität kostet eben was und kann zum besseren Erfolg führen
Ich habe schon Sondler gesehen,die sich für Profis halten und eigentlich Stümper sind
Das fängt schon bei der Bedienung des Gerätes an bis zum deuten des Fundes und wie die Sondeln,solche zum Beispiel:
Die Spule links und rechts nach oben Schwenken und nie aufliegen
Oder solche die über den Acker rennen,als sie was gestohlenen haben,usw.
Die Erfahrung ist der größte Faktor,um erfolgreicher zu sein und man sollte schon was brauchbares haben

Ich werde diesen Bericht noch erweitern und dann zusammen fügen
Post automatically merged:

Und was traut man sich Technisch zu, will man einschalten und loslaufen, oder erst das Gerät studieren.
Aber beschäftigen muss man sich mit jedem Detektor, bis man seine Sprache erlernt hat, um erfolgreicher zu sein.
Gut für Anfänger ist der Garrett Ace 400i,Fisher 75+,Teknetics G2+, Garrett AT-Max
Oder ein Analoger oder Digitaler Golden Mask, die haben das Beste Preis-Leistung.
Den besten Detektor für Alle und alle Flächen gibt es nicht.
Deshalb habe ich ja mehrere Geräte und Zubehör.
Wenn man nicht so viel Geld ausgeben kann oder will, ist Golden Mask eine gute Wahl.
Es gibt zb. denn Aureus Analog.
Die One Serie oder die Flaggschiff Serie 5+
Finden kann man mit jedem was, wenn man einiges beachtet
Am besten ihr sucht euch einen Kollegen, der kein Stümper ist, und geht mit dem mit.
Post automatically merged:

Außerdem ist es sehr Wichtig, sein Gerät zu verstehen und seine Sprache zu lernen.
Dann das richte gehen und schwenken, was ich da schon alles sah.
Ich habe schon Leute angesprochen die über das Feld rannten, erst standen sie neben mir und nach einer Minute waren sie weiter weg.
Oder solche, die die Spule beim schwenken nach oben halten, oder sogar die Spule mindestens 20 Cm über den Boden schwenken.
Ihen erklärte ich, wenn kleine Münzen liegen, die mit einem Detektor max 10 cm geortet werden können, ob sie dann die Münze finden.
Deshalb die Spule so tief wie möglich schwenken, dafür gibt es ja einen Spulenschutz.
Und langsam schwenken und gehen.
Einige gehen ohne Kopfhörer, wenn die wüsten, was die dabei übergehen.
Es gibt Tausend Gründe um nicht Erfolgreich zu sein.
Einmal waren 2 Sondler 3 Stunden auf einem Feld, wie ich dann dort war, schauten sie, weil sie nur Schrott fanden und ich mehrere Silberne und 3 Denare.
Einer hatte sogar das selbe Gerät wie ich.
Die gehen aber schon 4 Jahre.,manche lernen es nie.
Ich war auch mal blutiger Anfänger, aber durch die Erfahrungen, habe ich gelernt.
Und meine Geräte ausgiebig gelernt um zu verstehen.
Was nützt einem ein Deus, wenn er ihn nicht bedienen kann und nicht versteht.
Jeder Detektor hat eine Lernkurve.
Post automatically merged:

Post automatically merged:

Einen Simplex kann ich bedingt empfehlen, er ist das Geld Wert, aber mehr nicht.
Der Hype ist zum Glück bald wieder vorbei.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben