• Lieber Gast du musst dich registrieren um alle Inhalte (Fotos, Texte uvm.) sehen zu können. Sobald du registriert bist, kannst du alle Beiträge sehen und dich aktiv daran beteiligen.

Heute trotz schlechtem wetter ein schöner fund .

Sondel Oink

Profi Sucher
Beiträge
660
Detektor
Eurotek pro-GM1-AT Pro
Ich war heute mal im wald , weil ich mir gedacht hab dass man in meinem alter auch etwas bewegung braucht . Deshalb bin ich trotz bewölkung etwas sondeln .
Die ersten funde waren schrott , danach wie sollte es auch anders sein 2 knöpfe . Und als ich schon zusammenpacken wollte , gabs ein schwaches signal , und ich hab aus 15 cm tiefe dann das rausgezogen :

Du musst registriert sein, um Bilder als Anhang zu sehen. Registriere dich bitte hier


Du musst registriert sein, um Bilder als Anhang zu sehen. Registriere dich bitte hier
Und darauf steht geschrieben : Inf. Ers Btl 455 . Darunter die 1357 .
Es schaut so aus als wenn beide hälten getrennt worden sind , kann also sehr wahrscheinlich sein , dass der träger gefallen ist .
Ich hab mir aber mal die mühe gemacht nachzuschauen was es mit diesem btl auf sich hatte , und habe folgendes rausgefunden :

Das Bataillon wurde am 26. August 1939 in Löbau, , aufgestellt. Das Infanterie-Ersatz-Bataillon 455 unterstand der und stellte den Ersatz für die . Der Stab vom Bataillon bildete am 1. Dezember 1939 den Stab vom III. Bataillon des der . Der Stab wurde dann am 8. Januar 1940 wieder aufgestellt. Am 15. September 1942 wurde das Bataillon in ein Infanterie-Ersatz-Bataillon 455 und ein Reserve-Infanterie-Bataillon 455 geteilt. Nach der Teilung unterstand das Ersatz-Bataillon ab dem 1. Oktober 1942 der . Das Reserve-Bataillon wurde nach der Aufstellung nach Lemberg in das verlegt und unterstand dort der . Die beiden Bataillone wurden am 2. November 1942 zum Grenadier-Ersatz-Bataillon 455 bzw. Reserve-Grenadier-Bataillon 455 umbenannt. Das Ersatz-Bataillon wurde 1944 aufgelöst. Das Reserve-Bataillon wurde im Oktober 1944 zum schweren Grenadier-(Feldausbildungs-)Bataillon 1054 umbenannt, was in der Feldpostübersicht aber erst im Februar 1945 umgesetzt wurde. Hier hieß es zwischenzeitlich seit dem 12. Dezember 1944 schweres Bataillon 154 .
 
Bilder nicht sichtbar ? Du musst angemeldet sein um Bilder zu sehen.

ROCKY-1971

Mein Schatz
Beiträge
778
Detektor
Golden Mask 5
Mein lieber Mann
Da hast du aber gut Nachgeforscht
Ich wüsste da gar nicht wo ich da anfangen sollte
Klasse
Lässt dir immer was einfallen und gibst nicht auf
 

Sherlok

Spessart Diggers
Beiträge
2.840
Detektor
XP Orx, Tianxun TX 850
Finde ich gut, wenn wir jemanden im Forum haben, wo sich mit EK beschäftigt.
Ich fand mal aus Sterlingsilber, eine selbstangefertigte Handgelenkerkennungsmarke oder wie man das nennen mag.
Eingaviert der Name des US Soldaten und auf der Rückseite seine Nr
Kann ich mal zeigen, wenn es Euch interessiert.
Glückwunsch zum Fund
 

Sondel Oink

Profi Sucher
Beiträge
660
Detektor
Eurotek pro-GM1-AT Pro
eine selbstangefertigte Handgelenkerkennungsmarke
Sowas nennen die amis eine " Military Memory Bracelet " . Auf deutsch : Militärisches Gedächtnisarmband . Die werden selbst hergestellt , oder man kann sie kaufen . Was es damit auf sich hat kann man hier erst auf ami , dann auf deutsch lesen :
( Lernt mal englisch , ich kann nicht immer alles übersetzen .:whistling:)

A memorial bracelet is a cuff style worn around the wrist. The term memorial bracelet was coined by Rob Tacy in October, 2001 when he launched the MemorialBracelets.com website. The bracelet is made of either aluminum, stainless steel, or leather and engraved with the name of a person who died or an event. These bracelets are worn as a way to show support, to remember a victim or hero of terrorism or war, to make people aware of a person that has died and the reason for the death, to commemorate an event such as the on the United States, or to support and remember American servicepeople who were

Ein Militärisches Gedächtnisarmband ist ein Armband im Manschettenstil, das um das Handgelenk getragen wird. Der Begriff Gedenkarmband wurde von Rob Tacy im Oktober 2001 geprägt, als er die Website MemorialBracelets.com startete. [1] Das Armband besteht entweder aus Aluminium, Edelstahl oder Leder und ist mit dem Namen einer verstorbenen Person oder eines Ereignisses graviert. Diese Armbänder werden getragen, um Unterstützung zu zeigen, um sich an ein Opfer oder einen Helden des Terrorismus oder des Krieges zu erinnern, um die Menschen auf eine verstorbene Person und den Grund für den Tod aufmerksam zu machen ,und um an ein Ereignis wie die Anschläge vom 11. September zu erinnern .Die Vereinigten Staaten, oder um amerikanische Servicemitarbeiter zu unterstützen und sich an die zu erinnern, die Kriegsgefangene oder vermisst waren bzw sind .
 

ThoBo

Meister Röhrich
Beiträge
584
Detektor
Quest Q20
Auch wieder ein klasse Fund. Daumen hoch.
Das die Marke gebrochen ist heißt nicht automatisch gefallen. Wenn noch beide Hälften vorhanden sind und keine Überreste dran hängen, hätten die Soldaten meist überlebt.
Ist jedoch ein Hinweis, das hier jemand abgerüstet hat . Man wollte ja nicht noch in Uniform erschossen werden, so kurz vor Zuhause. Viele haben da halt mit der Wehrmacht "gebrochen". Für viele Menschen Normal, das Sie Dinge zerstören wenn Sie enttäuscht und/oder ängstlich sind.
Ich würde die Stelle im weiteren Umfeld noch Mal absuchen, ich möchte fast wetten das Du noch Knöpfe, Koppelhaken und Schnallen vom Tragegestell findest.
 

Sondel Oink

Profi Sucher
Beiträge
660
Detektor
Eurotek pro-GM1-AT Pro
Ich würde die Stelle im weiteren Umfeld noch Mal absuchen, ich möchte fast wetten das Du noch Knöpfe, Koppelhaken und Schnallen vom Tragegestell findest.
Glaub mir , ich mach das ja auch nicht seit gesten , und wenn ich sowas finde dann kommt die trüffelnase richtig zum einsatz . Die hat dort jemand entsorgt , und da wir uns an der hunsrückhöhenstrasse befinden , früher als reichshöhenstraße bekannt , die in den jahren 1938 und 1939 auf befehl von hermann göring in 110 tagen , von koblenz bis zur saar , 140 km , durch die organisation todt als militärisch strategische aufmarschstraße zur deutsch französischen grenze , westwall , erbaut wurde , ist bei solchen funden die nachsuche von mir etwas intensiver . Hätte ich noch weitere sachen aus der zeit im umfeld gefunden , wären diese bestimmt auch hier als bilder erschienen . Hätte es sich aber um das bernsteinzimmer gehandelt , so wäre dies mein letzter beitrag gewesen und ich wäre mittlerweile auf den bahamsas . Oder auch nicht .
 

ThoBo

Meister Röhrich
Beiträge
584
Detektor
Quest Q20
Hallo,
ich bin zwar ein Neuling was das Sondeln angeht, aber mit dem Thema WH beschäftige ich mich jetzt schon seit etwa 20 Jahren.
Aber, find ich gut das Du zur Sonde auch noch die Trüffelnase mitbringst. ;)
Schade das ich es nicht zu eurem Treffen schaffe, ich würde mich über sehr interessante Gespräche freuen.
Ach ja, das Bernsteinzimmer steht in Moskau, das Ding haben die im leben nicht nachgebaut.... von daher lieber verlorene Kunstschätze suchen für die Reise auf die Bahamas. :lol:
Trotzdem Daumen hoch, ich schätze deine Beiträge und dein Wissen sehr und finde es immer wieder interessant mit welcher Akribie Du suchst und auch hier schreibst.
Absolut bewundernswert.
 

Colonia Dreckwuhler

Sondeltourist
Teammitglied
Beiträge
867
Detektor
XP ORX
Und die nächste Erkennungsmarke.
Glückwunsch zum Fund und Respekt für die Nachforschung.

An solchen Dingen bin ich auch immer sehr interessiert. Also gerne alles an Informationen hier in das Forum rein.
 

Goody

Crusader
Teammitglied
Beiträge
1.296
Detektor
Deus,GM6,GM4,G2+,nox800
Super fund und die Recherche Top. Schade das der Datenschutz nicht mehr zu lässt . Hab gelesen das es Leute gibt die bei der Behörde fragen stellen um infos zu bekommen vom Träger sodass sie beim Verkauf mehr verlangen können weil sie die Geschichte dazu haben . Manmanman profit ist alles :speechless:
Ich denke auch bei dir ist sie gut aufgehoben. Glückwunsch
 
Oben